Donnerstag, 22. Dezember 2011

eine gemischte Tüte...

Den Titel dieses Eintrags habe ich aus zwei Gründen gewählt - zum Einen, weil ich über drei verschiedene Dinge schreiben will und zum anderen weil dabei immerhin zwei gemischte Tüten vorkommen.

Zuerst aber völlig ungemischt, aber mit Überraschungseffekt.
Ich habe mir etwas schön ausgedacht - aus selbstgesponnener Gotland habe ich ein Gitter gehäkelt - leider gibt es kein Vorher-Bild, aber ich denke, ihr könnt euch vorstellen, was passiert, wenn man Dreifachstäbchen und immer drei Luftmaschen zu einem Netz anordnet. Das sollte dann in der Waschmaschine gefilzt werden, so dass es schrumpft und die Maschenstruktur verschwindet, damit ich dann durch das stabile Gitter Artyarns "weben" kann.
Sehr selbst das Ergebnis, das mich dazu gebracht hat schallend zu lachen - ich habe den Zollstock daneben gelegt, der die Länge zeigt, die das Häkeldings vorher hatte...vorher! Neben der Maschenstruktur sind leider auch die ein Gitter definierenden Löcher verschwunden....

Die Oberflächenstruktur sieht auf jeden Fall sehr interessant aus und ich werde in die Richtung weiter experimentieren!

Die erste gemischte Tüte war die "Beute" aus der Wollfabrik - natürlich brauchte ich nichts, aber....


Und die zweite gemischte Tüte hat mich vorhin wirklich umgehauen. Sara und ich haben gestern ein paar Konen für Artyarns bestellt. Bei einer haben wir nachgefragt, ob wir die geteilt haben könnte. Die Verkäuferin meinte, dass das nicht ginge, weil das Garn zu dünn wäre, sie würde uns aber zwei zum Preis von einer schicken, da ja fast Weihnachten wäre. Das fanden wir supernett und haben gleich geordert - die erste Überraschung war, dass das Paket dann heute schon gekommen ist und die zweite zeigt das folgende Bild - das sind ausschließlich die Zugaben!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen