Montag, 3. Dezember 2012

Milchseide

Endlich habe ich mich getraut die indigogefärbte Milchseide zu verspinnen, die ich von Regina bekommen habe. Ich schleiche da schon lange drumherum, weil ich sie wunderschön finde, aber ich wollte sie nicht beim Spinnen versauen. Jetzt war es gar nicht so schlimm, wie ich dachte und ich finde, dass es sich auf jeden Fall lohnt - abgesehen von der tollen Farbe (danke Regina!) fühlt sie sich auch traumhaft an und ich freue mich jetzt schon sie zu verweben.
Das Bild ist geblitzt, trifft die Farbe aber sehr gut.

Liebe Grüße,

Anne


Kommentare:

  1. Milchseide ist cool :o))

    Verwebst Du die pur?..Das hatte ich mich nicht getraut, da sie etwas "ausleiert" beim Weben..ich hatte die Furcht das es Wellen schlägt, lass mich aber gerne eines Besseren belehren :o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ne? Eigentlich will ich ja grad nicht mehr einkaufen - aber so ein paar Gramm Milchseide.... :)
      Ich will die auch nicht pur verweben. Ursprünglich dachte ich daran sie als Schuss zu verwenden, aber ich glaube, dass sie doch Kette werden will. Dazu kommt eine Merino-Seidenmischung in silbergrau.

      Löschen
  2. KLasse geworden! Seidenkrams pur hab`ich bislang noch nicht versponnen ....
    Sieht aber edel aus!!!
    GLG Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Milchseide verspinnt sich noch mal anders als Seide - ist beim Spinnen weniger rutschig und hat den großen Vorteil sich nicht so sehr überall hin zu verbreiten :)

      Löschen
  3. Das schimmert ja toll!
    Und traumhaft gleichmäßig gesponnen, also sowas von gar nicht versaut.
    Wird bestimmt ein tolles Webstück!

    Lieben Gruß von Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön - ist vorteilhaft fotografiert ;) - ich freue mich auch schon sehr auf das Webstück!

      Liebe GRüße,

      Anne

      Löschen