Freitag, 15. Februar 2013

entspannt bespannt

Ich habe da doch noch was vom letzten Wochenende - da habe ich nämlich sowohl den Rahmen, als auch den Tischwebstuhl bespannt.

Das sah dann zwischenzeitlich so auf unserem Esstisch aus:

Mit etwas Mühe sieht man da auch, dass ich beim Wickeln der Kette auf den Tischwebstuhl einen Fehler gemacht habe, der dann später dazu führte, dass ich noch mal abwickeln musste.

Zeigen tue ich das aber vor allem, weil ich am Wochenende eine tolle Erfahrung machen durfte. Kette schären und aufziehen ist entspannend! Das hätte ich vor ein paar Wochen noch gar nicht sagen können - mir nicht einmal vorstellen können.
Beim letzten Bespannen des Tischwebstuhls fand ich schon das Litzen fädeln erstaunlich entspannend, aber das Schären der Kette noch immer äußerst mühsam. Jetzt habe ich eine Kleinigkeit geändert und plötzlich ging es wie von selbst!
Bislang hatte ich den Schärrahmen immer auf den Tisch gelegt, wofür ich aber eigentlich ein wenig zu klein bin, weil ich mich da immer halbwegs drüberlegen musste. Das war sehr anstrengend. Ich wollte den Rahmen aber auch nicht irgendwo aufhängen, weil ich überall schären können wollte und Aufhängen wäre nur in meinem Wollzimmer möglich. Jetzt habe ich ihn einfach auf zwei Stühle gestellt und habe mich beim Schären sogar gesetzt - traumhaft!

Ich weiß nicht, ob ich das schon mal erzählt habe - was dann auch sehr hilfreich ist, ist eine Luftmaschenkette im Fadenkreuz und Gangkreuz - die Idee habe ich von http://creative-weaving.blogspot.de Ich mache es so, dass ich immer zwischen zwei Luftmaschen die ein Gängelchen aufnehmen noch eine Luftmasche mache, das macht das abhäkeln noch einfacher und die Verteilung auf den Reedekamm wird ein Kinderspiel.

Es ist für mich spannend mit welch kleinen Kniffen man sich das Weberleben einfacher machen kann und wie wichtig diese Dinge sind.

Liebe Grüße,

Anne

1 Kommentar:

  1. Ich verseh zwar nur Bahnhof, aber schön wenn es dir jetzt Spaß macht :-D

    AntwortenLöschen