Freitag, 12. Juli 2013

Ruhetag

Guten Morgen!
Heute wie versprochen Färbebilder - und dazu eine kleine Beichte...

Den Frühsommer über, habe ich beim Kaffee immer auf unserer Beet geschaut, in dem orangener Mohn und lila Akelei blühten. Die Kombination aus lila, orange und grün hat mir so gut gefallen, dass ich sie unbedingt färben musste.




 Und hier auch direkt die Beichte - ich habe nämlich doch ein wenig gesponnen, aber die Radler der Tour fahren ja auch am Ruhetag ein wenig locker.
Ich musste die Wolle nämlich unbedingt ausprobieren. Ich bin auf der Suche nach einer guten, günstigen Wolle, weil ich finde, dass es für Bekleidung nicht unbedingt die edelsten Mischungen sein müssen.
Das hier ist Chubut. Nach dem, was ich bislang herausgefunden habe, ist es argentinische Merino, die muselingfrei ist. Sie braucht zum Färben ziemlich viel Spüli und langes Einweichen, weil sie nicht nass werden will, aber obwohl ich ziemlich mit dem Pinsel arbeiten musste, ist sie überhaupt nicht verfilzt und die Farben kommen auf ihr strahlend heraus. Das ist die gröbere von zwei Qualitäten beim Wollknoll. Sie hat 21mic und fühlt sich toll an. Die musste ich dann natürlich auch probeweise anspinnen und sie spinnt sich sehr gut - schon mit dem merinoeigenen Gummieffekt, aber sehr klaglos. Es gibt noch eine feinere Qualität mit 19,5mic, aber ich glaube, dass es die gar nicht zu sein braucht.

Jetzt noch zwei Färbungen auf die mich ein Name im letzten Tauschpaket gebracht hat. Da hieß ein Kammzug "Jeansbegleiter" und dabei kam ich auf die Idee, dass ich tatsächlich mehr Wollen passend zur Jeans haben möchte. Die Jungsfarben von gestern passen natürlich auch schon in die Reihe.


Beide Stränge sind Polwarth. Ganz spannend finde ich, dass das Lila das gleiche ist, wie bei dem oberen Kammzug. Da sieht man ganz gut, welche Auswirkung unterschiedliche Wollen haben.

Abgesehen von den Färbeergebnissen möchte ich noch eine Idee mit euch teilen - vielleicht ist das auch was für jemanden von euch.
Ich hatte beim Färben immer Probleme mit den Flaschen - sie nehmen vor allem viel Platz beim Lagern weg und die Färbelösung musste mühsam eingefüllt werden.
Nachdem ich mein Zimmer umgeräumt habe, wollte ich nicht mehr eine Kiste mit Flaschen, die nicht mehr in das Regal passten akzeptieren und so bin ich auf die Idee gekommen Klickdosen zu verwenden.
 Man kann sie direkt zum Abwiegen des Farbpulvers verwenden
 und die Lösungen darin anrüheren und sie verbleiben dann auch darin - auch schön, weil man sie dann nicht mit Trinkflaschen verwechseln kann.
 Und vor allem sind sie stapelbar. Die kleinen Dosen nehmen 400ml Flüssigkeit auf, die größeren 0,8l - es gibt natürlich noch größere, aber das sind die Mengen, mit denen ich gerne arbeite. Schon die kleineren sind stabil genug, dass ich meinen Pinsel darin liegen lassen kann, ohne Angst zu haben, dass er herausfällt und spritzt.

 Damit genug für heute - ich geh dann mal spinnen :)

Liebe Grüße,

Anne

Kommentare:

  1. Da bekommt man ja Lust zum Färben :o))

    Die Merinoqualität muss ich mir auch mal anschauen...ich brauch eh dringend BFL :o)) (immer diese bös teuren Bestellungen...seufz...:o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na siehst du, da ist es doch gut, dass Chubut beim Sparen hilft! Billiger als BFL :)

      Löschen
  2. Deine Färbung gefällt mir sehr und die Idee mit den Klickdosen finde ich genial. Ich muss es ausprobieren. Chubut auch!
    LG Aldona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich - sowohl, dass dir die Farben gefallen, als auch, dass du das ausprobieren willst :)

      Löschen
  3. Hallo Anne,
    feine Stränge hast du da gezaubert, und ja, die passen echt gut zur Jeans.
    Du streichst die Farbe direkt aus diesen Dosen mit dem Pinsel in die Wolle?!
    Das wußte ich auch noch nicht. Ich habe bislang Spritzen aufgezogen, und dann auf die Wolle gegeben.
    Ich glaube, das mit dem Pinsel werde ich auch mal versuchen.
    lg
    bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme mit den Spritzen nicht so recht klar. Mit dem Pinsel kann ich gut dosieren und einarbeiten - ich glaube allerdings, dass es länger dauert.

      Löschen
  4. Huhu :-)
    Klasse Idee mit den Dosen, ich glaub, daß werd ich auch mal ausprobieren !!!
    schöööööne Kammzüge!
    Wenn wir uns bald mal wieder treffen, würde ich gerne Chubut mal begrabbeln :-)
    Alles Liebe
    Tine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darfst du gerne begrabbeln! Das mit den Dosen finde ich wirklich eine tolle Erleichterung - bin gespannt, wie du damit zurecht kommst.

      Löschen
  5. Wow, die gefallen mir alle 3! Und die Wolle werde ich auch mal testen, vielen dank für den Tip.
    LG Constance

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann sie auch nach dem Verspinnen weiter empfehlen!

      Löschen
  6. Die Idee mit den Dosen ist toll :) Ich rühre bisher immer alle Farben frisch an und was über bleibt, kommt in kleine Gläschen (Marmelade, Gurken, Bortaufstrich) mit Blechdeckel. Stapelbare Plastikdosen haben da doch einige Vorteile.. Muss mal schauen, ob ich irgendwo dicht schließende, bezahlbare Dosen finde :) Danke jedenfalls für den Tipp!

    AntwortenLöschen