Sonntag, 21. Juli 2013

Zielankunft

Jetzt ist sie vorbei die Tour und sie hat riesigen Spaß gemacht - ich starte mal mit Bildern - sorry Bilderflut :)






 Den Korb hatte ich zum Sammeln der fertigen Garne vorgesehen...
 .... so sieht die Realität aus :)
Entstanden sind das dickste und das dünnste Garn, das ich bislang gesponnen habe, Bouclé, Spiralgarne und Garne in allen möglichen Zwischendicken. Ich habe verschiedene Wollen und Milchseide versponnen - ich habe in Farben gebadet und über Einfarbigem meditiert - kurz - ich war im Wollrausch :)

Insgesamt habe ich 7,2kg Garn gesponnen und bekomme das breite Grinsen gar nicht mehr aus dem Gesicht. Damit hatte ich niemals gerechnet - vor allem, als ich nach 2/3 der Tour eigentlich dachte, dass ich nicht mehr so viel machen würde :)


Die Tour hat mir einiges gebracht.
* Ich habe mich sehr gut erholt, während viele Gedanken mit in´s Rad geflossen sind.
* Ich habe das Spinnen fast immer genossen - manchmal klemmten die letzten paar Meter eines Garns, weil ich zu etwas anderem kommen wollte.
* Ich habe ein Hobby, das ich wirklich sehr lieben muss - nachdem ich gestern Abend die Tour für mich beendet habe, saß ich heute morgen schon wieder am Spinnrad *flöt*
* Und was mich besonders freut: Ich habe jetzt genug Wolle für einige Projekte. In den letzten Monaten - gerade nachdem ich damit begonnen habe auch für Kleidung zu spinnen - gab es häufiger die Situation, dass ich das Spinnen ein wenig als Stress empfunden habe, weil ich mit dem Garn fertig werden wollte, das verstrickt werden sollte. Das dürfte mir so schnell nicht mehr passieren und ich kann Kaufwolle ganz von meiner Liste der möglichen Verlockungen streichen.

Mir ist aber auch sehr bewusst, dass ich ohne Urlaub eine Tour ganz anders angehen würde. Spinnen war so schon ein fester Punkt in meinem Tageplan und das war auch gut so. Wenn da aber schon die Arbeit als fester Punkt steht, fällt mir ein zweiter schwer - und eines ist ganz klar - Spaß geht vor!

Tja - und das war es dann - lieben Dank noch an Tabata, mit der ich gerne im nächsten Jahr wieder im Team spinnen würde und danke an euch alle, die mich begleitet und deren Kommentare mich angefeuert haben!

Liebe Grüße,

Anne

Samstag, 20. Juli 2013

Die letzten Etappen

Guten Morgen!

Eigentlich war ich ja schon dabei auszurollen und damit auch sehr zufrieden, als ich am Donnerstag überlegte, was ich denn noch auf´s Rad nehmen könnte. Da hat sich eine schwarze BFL in den Vordergrund gedrängt, die ein Pullover werden will. Gut, dachte ich, damit kann ich ja anfangen - die muss ja nicht fertig werden. Irgendwie sah die Wolle das aber anders und ehe ich mich versah, hatte mich noch einmal der Ehrgeiz gepackt das Projekt noch während der Tour abzuschließen. Das war dann gestern Abend um 18.05 der Fall und hier kommt das Ergebnis.


1084g schwarze BFL - ich hoffe, dass das reicht.

Jetzt werde ich mich mal an´s Wolle Wiegen für die Endbilanz der Tour machen.

Liebe Grüße,

Anne

Freitag, 19. Juli 2013

Ich fahre noch

Moin, moin,


ich bin nicht ausgestiegen - ich erreiche Paris :) Es lohnt sich nur im Moment nicht wirklich Bilder zu machen, weil ich nur schwarz spinne - da gibt es nur morgen früh ein Ergebnisfoto von den gesammelten Werken der letzten Etappen.

Morgen werde ich dann auch das Abschlussgruppenfoto machen. Da freue ich mich schon sehr drauf - das gibt es dann später oder am Montag.

Liebe Grüße,

Anne,

auf dem Weg zum Spinnrad :)

Mittwoch, 17. Juli 2013

Tag 19 - aufgeräumt

Guten Morgen!

Gestern habe ich aufgeräumt. Ich hatte noch 20g von den Jungsfarben auf der Spule - irgendwann merke ich mir, dass ich Kammzüge nicht nach Augenmaß teilen sollte. Die habe ich Navajo verzwirnt, weil sie mir zu schade zum Wegwerfen fand und weil ich mir das als Streifen im Strickstück ganz gut vorstellen kann. Dann gab es noch etwas über 80g Fasern von dem Regina-Gelb. Die habe ich jetzt mit sich selbst verzwirnt, um sie mit dem Sonnengarn zu kombinieren und am längsten hat das Aufräumen der Chubut-Spulen gedauert. Ich habe mich schon gewundert, wie lange ich da noch gezwirnt habe, bis ich merkte, dass es doch noch 84g sind.

Ich bin nicht ganz sicher, ob ich heute ergiebgig spinnen werde. Gestern ist mein fehlendes Garn gekommen, so dass ich mit einer Kette für den Webstuhl anfangen werde. Außerdem möchte ich ein Geburtstagsgeschenk nähen und wir wollen in den Zoo. Axel will seine Kamera mitnehmen - da werde ich wohl zum Stricken kommen, aber das Spinnrad fände ich dann doch etwas übertrieben ;)

Liebe Grüße,

Anne

Dienstag, 16. Juli 2013

Tag 18 - persönliches Highlight

Guten Morgen!

Gestern ist der erste Strang von dem Garn fertig geworden, das mich jetzt einige Zeit beschäftigt hat. Ich konnte kein braves Mädchen mehr sein und nicht mehr warten, bis auch die letzten 20g versponnen sind, bevor ich verzwirne, weil ich ENDLICH wissen wollte, welche Lauflänge ich erreicht habe - und es ist die längste Lauflänge, die ich bislang geschafft habe.

736m auf 100g - der Strang hat 154g.

Die Farbidee stammte eigentlich vom orangenen Mohn und der lila Akelei mit ihren grünen Stengeln. Die sind aber inzwischen verblüht.
 Sollte ich noch mehr Lauflänge wollen, könnte ich weniger eng verzwirnen, aber da geht mir Stabiliät vor Länge.
 Ich muss gestehen, dass mir das richtig gute Laune macht!

Es ist die Chubut-Wolle von der ich erzählte habe. Inzwischen habe ich auch die Bestätigung, dass es sich um Merino aus Argentinien handelt.
Keine Ahnung, ob aus der Wolle mal etwas anderes als ein Streichelstrang wird ;) - auf jeden Fall weiß ich jetzt, dass ich Wolle zum Weben spinnen kann und das war mein Ziel.

Liebe Grüße,

Anne

Montag, 15. Juli 2013

Tag 17

Guten Morgen,

die Tour neigt sich ihrem Ende zu - und leider auch mein Urlaub.

Gestern habe ich weiter an dem Chubut und den letzten Spiralzwirn gesponnen.


Liebe Grüße,

Anne

Sonntag, 14. Juli 2013

Tag 16

Guten Morgen!

Tag 16 brachte 288g Spiralzwirn und 50g auf meiner Chubut-Spule.

Auf der Spule sind jetzt 120g - ist schon spannend, wie viel da draufpasst, wenn man dünn spinnt. Und ich bin wirklich überrascht, dass ich jetzt so gerne dünn spinne (jedenfalls für meine Verhältnisse). Beim Spinnen will ich mich zu nichts zwingen. Ich könnte nicht wochenlang dünnes Garn spinnen, nur weil ich denke, dass ich es für ein Projekt brauche. Deshalb freue ich mich, dass es mir jetzt Spaß macht, weil ich damit meinem Traum näher komme, Bekleidungsstoff aus selbstgesponnenem Garn zu weben.
Ich bin mal gespannt, ob ich mit diesem Kammzug noch während der Tour fertig werden. Ich beginne jetzt mal die zweite Spule.

Liebe Grüße,

Anne

Samstag, 13. Juli 2013

Tag 15 oder "Ich will doch nur spielen"

Guten Morgen,

gestern habe ich sehr verspielt gesponnen und bin von einem Projekt zum Anderen gehüpft. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Axel war mit tausend Erledigungen beschäftigt, so dass ich Zeit hatte.

Ich habe am dünnsten und am dicksten Garn der Tour gesponnen:

Gestern habe ich ja schon geschrieben, dass ich die Chubut -Wolle schon angesponnen habe. Die wird mich (und damit euch) wohl für den Rest der Tour begleiten. Versponnen sind inzwischen ca 70g - ich habe etwa 240 und gezwirnt werden will dann ja auch nocht.
 Das dickste Garn kennt ihr ja schon - der Wollblobb ist weiter geschrumpft. Dies sind noch einmal 210g.

Außerdem habe ich ganz märchenhaft gesponnen. Erst Stroh...

(Naja, ein wenig erinnert die Farbe immerhin an Stroh. Es ist eine Wolle aus meinem Probepaket  (100g)- sie heißt la Plata und ich mag die Farbe. Sie hat sich auch schön spinnen lassen. Sie ist nicht sehr weich, aber auch gar nicht kratzig - hat einen angenehmen Griff.)

...  dann Gold - ähm nein, Gold schaffe ich (noch?) nicht, aber immerhim Silber :)

Kurz vor der Tour habe ich einen Strang gesponnen, den ich für einen Dreambird vorgesehen habe. Er soll das Innere der Federn bilden und das hier wird der Rahmen. Es ist mit "silver-grey" gefärbte Milchseide und sieht wirklich nach silber aus - es glänzt auch. Das Foto wird ihm leider nicht ganz gerecht. *brummel*.  Bislang sind es 110g - ich habe noch knapp 400g.

Zuletzt habe ich dann noch einen Spiralzwirn gemacht - der macht mir immer wieder sehr viel Spaß. Von Regina habe ich ein Pfund Wensleydale in tollem Grün bekommen und gestern kam mir die Idee, dass ich das zu Spiralzwirn verarbeiten werde und dann mit einem Twisted Dropstitch ein Oberteil stricken werde - ich denke, dass das auf einem schwarzen Shirt gut aussehen kann. Bislang sind es 160g und die echte Farbe ist dunkler - hm, was war heute mit meiner Kamera los? Ich hoffe, dass ich morgen die Farbe besser treffe.


Heute verbringen wir wieder den Tag mit Freunden im Garten, da kann ich auch die eine oder andere Runde drehen.

Liebe Grüße,

Anne





Freitag, 12. Juli 2013

Ruhetag

Guten Morgen!
Heute wie versprochen Färbebilder - und dazu eine kleine Beichte...

Den Frühsommer über, habe ich beim Kaffee immer auf unserer Beet geschaut, in dem orangener Mohn und lila Akelei blühten. Die Kombination aus lila, orange und grün hat mir so gut gefallen, dass ich sie unbedingt färben musste.




 Und hier auch direkt die Beichte - ich habe nämlich doch ein wenig gesponnen, aber die Radler der Tour fahren ja auch am Ruhetag ein wenig locker.
Ich musste die Wolle nämlich unbedingt ausprobieren. Ich bin auf der Suche nach einer guten, günstigen Wolle, weil ich finde, dass es für Bekleidung nicht unbedingt die edelsten Mischungen sein müssen.
Das hier ist Chubut. Nach dem, was ich bislang herausgefunden habe, ist es argentinische Merino, die muselingfrei ist. Sie braucht zum Färben ziemlich viel Spüli und langes Einweichen, weil sie nicht nass werden will, aber obwohl ich ziemlich mit dem Pinsel arbeiten musste, ist sie überhaupt nicht verfilzt und die Farben kommen auf ihr strahlend heraus. Das ist die gröbere von zwei Qualitäten beim Wollknoll. Sie hat 21mic und fühlt sich toll an. Die musste ich dann natürlich auch probeweise anspinnen und sie spinnt sich sehr gut - schon mit dem merinoeigenen Gummieffekt, aber sehr klaglos. Es gibt noch eine feinere Qualität mit 19,5mic, aber ich glaube, dass es die gar nicht zu sein braucht.

Jetzt noch zwei Färbungen auf die mich ein Name im letzten Tauschpaket gebracht hat. Da hieß ein Kammzug "Jeansbegleiter" und dabei kam ich auf die Idee, dass ich tatsächlich mehr Wollen passend zur Jeans haben möchte. Die Jungsfarben von gestern passen natürlich auch schon in die Reihe.


Beide Stränge sind Polwarth. Ganz spannend finde ich, dass das Lila das gleiche ist, wie bei dem oberen Kammzug. Da sieht man ganz gut, welche Auswirkung unterschiedliche Wollen haben.

Abgesehen von den Färbeergebnissen möchte ich noch eine Idee mit euch teilen - vielleicht ist das auch was für jemanden von euch.
Ich hatte beim Färben immer Probleme mit den Flaschen - sie nehmen vor allem viel Platz beim Lagern weg und die Färbelösung musste mühsam eingefüllt werden.
Nachdem ich mein Zimmer umgeräumt habe, wollte ich nicht mehr eine Kiste mit Flaschen, die nicht mehr in das Regal passten akzeptieren und so bin ich auf die Idee gekommen Klickdosen zu verwenden.
 Man kann sie direkt zum Abwiegen des Farbpulvers verwenden
 und die Lösungen darin anrüheren und sie verbleiben dann auch darin - auch schön, weil man sie dann nicht mit Trinkflaschen verwechseln kann.
 Und vor allem sind sie stapelbar. Die kleinen Dosen nehmen 400ml Flüssigkeit auf, die größeren 0,8l - es gibt natürlich noch größere, aber das sind die Mengen, mit denen ich gerne arbeite. Schon die kleineren sind stabil genug, dass ich meinen Pinsel darin liegen lassen kann, ohne Angst zu haben, dass er herausfällt und spritzt.

 Damit genug für heute - ich geh dann mal spinnen :)

Liebe Grüße,

Anne

Donnerstag, 11. Juli 2013

Tag 13

Guten Morgen!

Gestern habe ich noch mal etwas Gas gegeben und bin zu einer Erkenntnis gekommen, aber dazu erst nach dem Bild....


Ich habe direkt die Jungsfarben auf´s Rad genommen. Es sind 214m geworden mit 348m auf 100g, also insgesamt 745m Zweifachzwirn, was bedeutet, dass ich - die zwei Single und dann das Verzwirnen gerechnet - 2234m auf dem Rad zurückgelegt habe :)

Das war aber auch der letzte Tourtag, an dem ich das Spinnen in den Vordergrund gestellt habe. Ich habe es noch einmal sehr genossen, aber heute nehme ich mir einen Ruhetag und danach lasse ich ein wenig ausrollen, da ab morgen mein Mann auch Urlaub hat.

Jetzt noch zur Erkenntnis. Es ist spannend zu sehen, wie sich das eigene Spinnverhalten verändert. Anfangs habe ich immer eher dicker gesponnen und konnte mir nicht vorstellen, dass ich das ändern wollen würde. Dann kam eine intensive Artyarnphase. Das mache ich auch immer noch sehr gerne, aber als dann mein zweifädiger Tom einzog, entdeckte ich mein Vergnügen am dünnen Fädchen. Das um so mehr, als ich immer mehr für mich selbst Sachen machen möchte.
Gestern dann habe ich festegestellt, dass etwas eingetreten ist, was ich nicht für möglich gehalten hatte - ich möchte ein schnelleres Rad. Tom ist wirklich nicht gerade langsam und lässt sich auch herrlich schnell treten, aber trotzdem ist es im Moment das Rad, das meine Spinngeschwindigkeit begrenzt und so wird noch eine Ella oder Crazy Ella (ich bin noch unentschieden) bei mir Einzug halten :)

Morgen gibt es keine Spinnbilder, aber dafür werde ich ein wenig gefärbte Wolle zeigen.

Liebe Grüße,

Anne

Mittwoch, 10. Juli 2013

Tag 12

Guten Morgääääähhhhhhnnnnnn!


Die gestrigre Etappe war eindeutig zu lang - sie war ehrlich gesagt erst heute beendet, aber das werde ich jetzt mal nicht trennen. Mein Mann musste so lange warten und da wollte ich nicht schon seelig schlafen. Wäre ja auch grundsätzlich keine schlechte Idee, wenn man nicht trotzdem um 6.00 Uhr aufwachen würde....

Immerhin habe ich dafür einiges versponnen, obwohl ich damit gar nicht gerechnet hatte.

Diese Pflanzenfärbung von Regina ...

... habe ich mit einem Kaufkammzug Wensleydale von der Wollfabrik zusammegeführt...
 ... und ein Sonnengarn gesponnen.


 Es ist insgesamt robuster versponnen - nicht dünn und nicht ganz gleichmäßig.

Es soll (Teil) eine(r) Tasche werden, da ich die Farbe zwar sehr mag, aber nicht als Kleidung tragen kann. Insgesamt sind es 470g.

Außerdem musste der Wollblobb noch einmal 240g Haare lassen.



Heute nehme ich eine Färbung in´s Rad, die ich vorgestern gemacht habe. Ich habe sie gestern um 8.00 Uhr ausgewaschen und um 11.00 Uhr war sie trocken - ich liebe den Sommer!

Ich wollte schon lange mal Jungsfarben färben. Allerdings wird die Wolle trotzdem bei mir bleiben, da ich Jungsfarben zur Jeans klasse finde.


Schluss für heute mit der Bilderflut.

Liebe Grüße und einen schönen Tourtag,

eure Anne

Etappe 11

Guten Morgen!

Offenbar habe ich nun mein Hirn endgültig in den Urlaub geschickt. Ich habe heute morgen beim ersten Kaffee meine Wolle von gestern fotografiert, die Karte in den Rechner geschoben, meinen Blog aufgerufen, mir andere Blogs angeschaut und auf die Einträge von gestern geantwortet und gerade stelle ich fest, dass ich dann zwar alles wieder abgebaut habe, aber noch gar nicht den Beitrag für gestern geschrieben hatte.

Jetzt aber.

Gestern habe ich wieder einen Kammzug aus dem Tasuchpaket - eine Traummischung aus BFL, Seacell, Milchseide und Tencel, gefärbt von Ute.
Das Verspinnen hat sehr viel Spaß gemacht. Seit langem habe ich mal wieder auf dem Tom gesponnen und mit dem Jumbo auf Anna verzwirnt, so dass alles einen Gesamtstrang ergibt.
 Die Mischung ist ziemlich schwer. Wie ihr seht habe ich zwar nicht superdünn, aber eben auch nicht richtig dick gesponnen und trotzdem sind es bei 200g nur 480m Lauflänge (ungewaschen) im Zweifachzwirn.
  
Heute geht es noch ein wenig dem Wollblobb an den Kragen. 

Liebe Grüße,

Anne

Montag, 8. Juli 2013

Tag 10

Guten Morgen!

Tag 10 war für mich ein besonderer Tourtag. Ich bin mit den Fasern, die ich für die Tour eingeplant hatte, fertig geworden. Ich kann es gar nicht so recht fassen - ich hatte mich wirklich vorher gefragt, ob ich mir nicht mit der Auswahl zu viel Stress machen würde. Das Gegenteil ist der Fall. Die meditative Wirkung, die Spinnen für mich hat schlägt voll zu - ich glaube, dass das eine Marktlücke für Entspannungsurlaube ist ;)

Dennoch wird es wohl nicht in dem Tempo weitergehen. Gestern habe ich mit dem Basteln am Webstuhl angefangen und nächste Woche kann mein Mann erfreulicherweise auch Urlaub nehmen, so dass wir viel unterwegs sein werden - mal schauen wie es weiter läuft.

Jetzt aber die Bilder von gestern.

Ich hatte da noch diese wilden Batts von Genoveva und Spinnchen- der klare Auftrag war das wild zu verspinnen. Ich habe wirklich lange überlegt, was ich mache. Es sollte etwas sein, das wild ist und das ich aber trotzdem in ein Projekt für mich selbst einbauen kann. Die Idee ist nun die Dekoration für eine Tasche mit einer dicken Kordel. Dafür wollte ich zunächst supercoils spinnen, aber dann kam mir die Idee etwas ganz anderes zu probieren, das vermutlich stabiler sein dürfte und so entstand ein RICHTIG dicker Navajozwirn. Ich habe die Batts so versponnen, wie sie kamen und das dann in den Dreifachzwirn verwandelt und das Ergebnis gefällt mir sehr gut.

 Der übliche Vergleichscent kann sich richtig verstecken :)
Was ihr da seht sind 150 g

Außerdem habe ich den Rest Bouclé gesponnen - noch einmal 250g. Da hatte ich allerdings gestern schon den Single vorbereitet.
Mal schauen, was Tag 11 bringt. Ich befürchte ich "muss" noch einen körnigen Zwirn einschieben. Eigentlich habe ich große Lust auf Navajo, aber irgendwie fehlt mir da gerade der passende Kammzug. Vielleicht färbe ich auch einfach heute.

Liebe Grüße,

Anne

Sonntag, 7. Juli 2013

Tag 9

Guten Morgen!

Das war ein richtig tolles Sommerwochenende. Wir waren fast nur draußen unter dem Sonnensegel. Da gestern keine Kinder mehr dabei waren, hatte ich mein Spinnrad dabei und so ist einiges fertig geworden.

Erst einmal 240g Gotland - die habe ich wirklich dick versponnen. Das soll verwebt und verfilzt zur Sitzauflage werden und die soll ja schon eine gewisse Dicke haben. Es ist mir erstaunlich schwer gefallen so dick zu spinnen - das war beim letzten Mal noch nicht so.
Damit ihr sehen könnt, wie dick es wirklich ist, habe ich mal einen Strang der Indigomischung beigelegt - kein Wunder, dass hier 240g "etwas" schneller fertig waren, als bei der Mischung :)
Außerdem kam ich mir ein wenig wie beim Friseur vor - Locken legen...
Das sind 320g Löckchen. Davon bekommt ihr morgen noch eine Portion zu sehen - dann dürfte das Bouclé fertig sein. Die Fasern habe ich jetzt schon alle auf die Spule gebracht - heute wird nur noch gelockt - bald kann Regina darin baden :)

Liebe Grüße,

Anne

PS: Jetzt kann ich euch auch noch das Foto vom Samstag Abend zeigen. Da kam wieder mein tolles Geburtstagswichtelgeschenk zum Einsatz :)


Samstag, 6. Juli 2013

Tag 8

Guten Morgen,

zuverlässig bin ich doch schon wach und um mich herum schläft noch alles. Da kann ich euch zumindest einen Teilbericht von gestern geben.

Gestern Morgen habe ich überlegt, was ich denn noch so während der Tour spinnen möchte, da ich mit den Fasern, die ich herausgelegt hatte, bald durch bin. Das kann ich noch gar nicht fassen, weil ich dachte, dass das viel zu viel wäre - Tabata hatte ich vorher noch gemailt, dass ich aber auf jeden Fall keinen Stress machen wollte, sondern dann lieber nicht fertig werden würde...

Jedenfalls ist mir dann dieser Geselle über den Weg gelaufen:
Von meinem Mann wurde er liebevoll Grauzilla oder auch Wollzilla genannt - seine erste Assoziation war allerdings "der Wollblobb" :D

Eigentlich dachte ich, dass ich noch einen Wollblobb von 1,5kg haben müsste. Als ich ihn aus seiner Kiste geholt habe, kam mir die Packung irgendwie schwer vor und die Waage zeigte dann auch 3,5kg. Die werde ich wohl nicht am Stück verspinnen, aber ein Teil davon wird ein dicker Zweifachzwirn, der mal zu Sitzauflagen mutieren wird.
Auf die Idee den herauszukramen hat mich Tabata gebracht - es ist Gotland.

Gestern morgen habe ich weiter an dem Bouclé gesponnen. Zwei Stränge sind fertig geworden und mir fällt gerade auf, dass ich vergessen habe sie zu wiegen - dürften zusammen etwa 180g sein.

Von gestern Abend gibt es dann morgen oder später noch ein Bild - das ist bei meinem Mann auf der Kamera.

Den schönsten Spinnerfolg habe ich aber vergessen zu fotografieren und er wurde stolz hinfortgetragen :)
Gestern Nachmittag erinnerte mich die fünfjährige Tochter meiner Freundin daran, dass ich doch mal mit ihr spinnen wollte. Sie hat auch schon mit Begeistern am Webstuhl gesessen, obwohl ihre Arme zu kurz für alles waren.
Ich habe also das Spinnrad herausgeholt und war dann völlig fasziniert. Erst einmal habe ich sie treten lassen, während ich gesponnen habe - das hat sie direkt total klasse gemacht - das Rad lief in 99% der Fälle in die Richtung in die sie wollte. Das fand ich schon mal toll.
Dann habe ich sie verzwirnen lassen und auch wenn das Ergebnis ziemlich viel Drall bekommen hat, hat sie das verblüffend gut gemacht. Überhaupt hat sie einfach ein Gefühl für Wolle, das mich begeistert hat. Wir konnten nicht so lange spinnen, weil ihre kleinen Schwestern dabei waren, die das drehende Rad auch spannend fanden und anfassen wollte, aber sie möchte auf jeden Fall richtig spinnen lernen - das war total schön! Zwei winzige Knäuel sind entstanden und sie ist mit zwei Händen voll Wolle, die sie mit der Hand verspinnen will abgezogen :)

Am Abend habe ich dann noch draußen gesponnen und so ist noch eine Spule Single für Bouclé fertig geworden, die heute zu Löckchen gelegt werden will.

Liebe Grüße,

Anne

Freitag, 5. Juli 2013

Tag 7

Heute läuft die Tour schon eine Woche und sie macht mir sehr viel Spaß - vielen lieben Dank für eure Kommentare! Es macht sehr viel Spaß euch hier täglich die Ergebnisse zu zeigen!

Allerdings wird es morgen eventuell kein Bild geben. Wir bekommen lieben Besuch über das Wochenende und auch wenn ich trotzdem zum Spinnen kommen werde, schaffe ich es vielleicht nicht zu schreiben - mal schauen, wie lang der Besuch schläft :)

Heute gibt es 400g Bouclé und die Erkenntnis, dass ich eine unglaubliche Schnarchnase bin - aber erst mal das Bouclé

Ich habe nun schon wirklich in meiner Spinnzeit eine Menge Bouclé gesponnen - ich liebe es! Es ist toll den Schlaufen zuzusehen, wie sie sich entwickeln und eigentlich kann ich das im Schlaf - eigentlich...

Fällt euch an diesen Bilder etwas auf? Beide Stränge wurden auf der gleichen Haspel gewickelt, aber irgendetwas ist wohl mit dem Oberen passiert - er ist ein gutes Drittel kürzer.
Als ich jetzt wieder anfingt Bouclé zu spinnen, nachdem ich das einige Zeit nicht mehr gemacht hatte, wunderte ich mich, dass der Strang nicht wirklich entspannt von der Haspel kam. Das kannte ich nicht. Nun gut, dachte ich, hast halt lange was anderes gesponnen und jetzt hast du den Single mit einem anderen Spinnrad vorbereitet - das kann schon mal passieren...
Ich habe also fröhlich weiter gesponnen, bis ich plötzlich beim zweiten Zwirnvorgang saß und mir innerlich vor die Stirn geschlagen habe - ich habe das glatt in die falsche Richtung gemacht!
Sofort abgebrochen und gewechselt und alles war gut. Das falsch gezwirnte Bouclé wird noch eine weitere Runde über das Spinnrad - diesmal in die richtige Richtung - drehen und dann darf es sich auch entspannt im Wasserbad räkeln :)

Abgesehen vom Bouclé habe ich gestern noch an der Milchseide weitergesponnen. Da hat der Single vom Vortag einen Partner bekommen und ist verzwirnt worden. Entstanden sind 160g.


Jetzt werde ich erst mal ein wenig spinnen und Kaffee trinken, bevor ich vorbereite. Ich freue mich auf einen sonnigen Tag im Garten :)

Liebe Grüße,

Anne


Donnerstag, 4. Juli 2013

Tag 6

Das Spinnergebnis von Tag 6 ist übersichtlich - und irgendwie war es ein Regina-Tag

Ich habe 40g Regina-Bouclé gesponnen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Der Kammzug ist toll zu verspinnen, weil mir die Farben sehr viel Freude machen!

Außerdem habe ich die Milchseide angesponnen, die Regina mit Blauholz gefärbt hat. Ich hatte ja befürchtet, dass ich tiefgefärbte Finger bekommen würde, weil alle Blauholzfärbungen, die ich bislang gesehen habe, extrem abgefärbt haben, aber das war gar nicht der Fall. Ich liebe die Farbe und die Faser!

Liebe Grüße,

Anne