Donnerstag, 25. Dezember 2014

Wunderschöne Geschenke :)

Hallo ihr Lieben,

ich wünsche euch allen schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch. Irgendwie ist Weihnachten für mich dieses Jahr wirklich zu schnell gekommen - nicht alles ist fertig geworden und irgendwie gelingt mir auch da Abschalten nicht so ganz, aber dennoch genieße ich die freien Tage!

Ich muss heute unbedingt meine Freude mit euch teilen, weil ich ganz toll beschenkt worden bin. Heute zeige ich, was seinen Weg per Post zu mir gefunden hat. Das Geschenk meines Mannes trocknet noch :)

Erst einmal ein Gruppenbild. Die Geschenke von der lieben Karin sind auf dem Bild noch eingepackt, weil hier die Verpackung selbst schon Geschenke sind - wunderschön gefaltet.
 Ausgepackt ist da schon ein wunderschönes Schaf, das mir die liebe Tabata gefilzt hat. Das Schaf ist aber nicht "nur" ein wunderschönes Schaf, sondern es ist auch eine Haube für meinen Minispinner, damit der nicht verstaubt, wenn ich ihn mal nicht benutze. Ich finde die Idee und die Umsetzung so unfassbar genial, dass ich beim Auspacken glatt ein paar Tränchen verdrückt habe!

Seht ihr diese niedlichen kleinen Füße?

 Und der total niedliche Gesichtsausdruck und die tolle Schleife über dem Ohr -

die sich auch am Schwanz wiederfindet -soooooo niedlich!!!!!!


 Hier sieht es etwas verwegener aus

- die ausgefilzten Löckchen sind einfach genial!


Und hier sitzt es mit seinen neuen Kumpels


Und vor lauter Begeisterung, habe ich fast vergessen zu zeigen, dass das Schutzschäfchen auch noch Futter für die Reise dabei hatte :)
Ein von Tabata gefärbter, wunderschöner Regenbogen, für den ich direkt beim Auspacken im Kopf hatte, wie ich ihn verspinnen und weiter verarbeiten möchte :)

Karins Päckchen sind natürlich auch ausgepackt :)

Karin macht kleine Kunstwerke aus Glas und eigentlich hatte ich geplant für Weihnachten bei ihr zu bestellen, aber das ist - wie so einiges andere - auf der Strecke geblieben und dann überrascht sie mich damit...

Und noch Großaufnahmen von den Anhängern


Das Schaf guckt extrem niedlich - leider ist es etwas fotoscheu

 und das Herz ist so schön innen strukturiert - faszinierend, wie so etwas entsteht...

Wie gut, dass ich mir kurz vor Weihnachten eine zweite Umhängetasche gekauft habe - so habe ich für beide Hänger einen guten Platz :)

Ihr Beiden - ich danke euch so sehr - ihr habt mir riesige Freuden gemacht!

Liebe Grüße,

Anne

Dienstag, 16. Dezember 2014

Swirl Zwischenstand

Hallihallo,

ich habe ja schon meinen nächsten Swirl angekündigt. Ich bin nicht wirklich zuversichtlich, dass er noch bis Weihnachten fertig wird, aber im Notfall wird er mit Nadeln eingepackt... :)

Das Garn ist zweifädig - ein Faden Neuseelandlamm, einer Southamerican. Zusammen ergibt das eine Nadelstärke von 2,75. Das bedeutet, dass ich die doppelte Anzahl an Reihen zu stricken habe *uff*
Aber da meine Tante sehr zierlich ist, gefällt mir das so sehr gut.

Liebe Grüße,

Anne


Freitag, 12. Dezember 2014

Strickjacke

Moin zusammen,

heute zeige ich euch eine Strickjacke, die ich für meine Schwiegermutter gemacht habe. Ich habe das Glück ganz besonders liebe Schwiegereltern zu haben und da war es mir ein großes Vergnügen, die Jacke zu werkeln.





Versponnen habe ich meine große Kiste Orangetöne aus Merino. Ich habe sie dünn ausgesponnen und dann navajo verzwirnt. Die Jacke ist mit Nadelstärke 3,25 gestrickt.

Jetzt stricke ich gerade einen Swirl mit 2,75 - das muss echt nicht noch dünner werden....

Liebe Grüße,

Anne


Mittwoch, 10. Dezember 2014

Handtuch und Test

Moin zusammen,

heute zeige ich euch wieder etwas vom Webstuhl.

Diesmal habe ich ein Handtuch gewebt - als Kette habe ich Cottoline genommen, als Schuss Cochinelle. Außerdem habe ich noch doppelte Cottoline als Schuss ausprobiert - das ist die dunkelgrüne Kante. Ich will demnächst eine lange Kette mit Geschirrhandtüchern machen und da wollte ich lieber vorher das Webeblatt testen. Es ist das 60er Blatt und ich bin damit recht zufrieden.
Erfreulicherweise ist das Muster auch gut Ton in Ton zu erkennen. Ich werde den unteren Teil natürlich noch abschneiden und das Handtuch säumen.

Liebe Grüße,

Anne



Sonntag, 7. Dezember 2014

Gretel

Guten Morgen,

Endlich stelle ich euch meinen Neuzugang aus Ahorn vor, der den weiten Weg aus Amerika zu mir genommen hat.


Zum Glück musste Gretel nicht alleine reisen, weil sich Hänschen mit ihr auf den Weg gemacht hat. Sie sind zusammen nach Köln gereist und erst dort mussten sie sich trennen, weil Hänschen nach Berlin zu Tabata weitergereist ist. Die Beiden mochten sich nicht wirklich trennen, nachdem Sie auf der langen Reise so viel zusammen erlebt haben, aber Tabata und ich haben verabredet, dass wir schon im nächsten Jahr ein Treffen zwischen den Beiden arrangieren :)

Ich mag Gretel sehr gerne - sie hat eine große Vorliebe für dünne Fädchen und schnurrt willig auch stundenlang vor sich hin.

Diesen Faden verzwirne ich momentan noch mit einem vom Tom und so entsteht ein Garn in Nadelstärke 2,75, aus dem noch ein Swirl für Weihnachten werden soll - mal schauen, ob das so klappt....

Aber zurück zu Gretel.
Gretel ist unglaublich klein, was einfach nur genial ist. Sie ist bei mir mit Laceflyer angekommen, weil ich gelesen hatte, dass es manchmal Probleme mit dem Wooly Winder geben kann. Die Lacespulen fassen eine Menge Wolle - auf dem Bild oben (und die Spule ist nicht voll) sind schon 130g drauf.

Warum aber überhaupt ein E-Spinner.
Nachdem ich jetzt zwei Wochen ausprobiert habe, hat sich bestätigt, was ich mir auch vorher dachte - E-Spinnen ist kein Ersatz für das Spinnen am normalen Spinnrad - nicht nur, weil ich das Spinnverhalten der Tom-Walther-Räder einfach besser als alles andere, was ich jemals gesponnen habe finde, sondern auch, weil das Maß der Entspannung ein anderes. Am Spinnrad fließt die Bewegung im ganzen Körper und das wirkt ganz anders auf mich, als das Spinnen am E-Spinner. Hinzu kommt, dass ich es mag, wenn mein Hobby ohne Strom funktioniert...
Gretel ist eingezogen, weil mein Fuß mir nicht mehr so wie früher erlaubt wann immer ich will zu spinnen - vor allem mag er meist keine richtig langen Spinnstunden. Da das Problem jetzt auch nach einer OP zurückgekommen ist, wird es wohl auch nicht mehr schwinden und da mag ich lieber eine Lösung für finden, als zu Jammern - und die habe ich mit Gretel gefunden.
Außerdem kann ich so spinnen, wenn ich tatsächlich mal unbedingt auf das Sofa will - manchmal will ich einfach die Beine hochlegen. Da habe ich bislang immer gestrickt, aber - auch wenn ich jetzt noch ein paar geplante Strickprojekte habe - merke ich doch, dass Stricken einfach nicht so sehr meines ist. Ich kann da nicht genug meine eigenen Ideen ausleben- dafür stricke ich nicht gut genug und mag es auch nicht weiter lernen. Das Weben ist mir wichtiger und da kann ich eine Menge Material gebrauchen und so kann ich nun auch dafür die Zeit auf dem Sofa nutzen :)
Beispielsweise habe ich vor, für die nächste Saison 10 Gartenstuhlauflagen zu spinnen und dann zu weben....

Danke liebe Tabata für das gemeinsame Hibbeln und Freuen - das hat noch mal so viel Spaß gemacht!

Genug der Berichte - ich bin spinnen :)

Liebe Grüße,

Anne