Freitag, 25. Dezember 2015

Weben

Hallo zusammen,

endlich wieder bekommt mein Webstuhl etwas zu tun :)

Schon vor relativ langer Zeit (schäm) habe ich Tanja von spinnertundgewollt einen Stoff aus ihrem eigenen Garn versprochen. Sie hat sich eine Leinwandbindung gewünscht, was ich eine hervorragende Wahl finde.

Sie hat dafür ein tolles Garn in verschiedenen Naturtönen im braun/beige-Spektrum gesponnen.

Es macht riesigen Spaß zu weben, weil es sich einfach toll entwickelt und immer wieder anders aussieht.


Das untere Bild ist etwas später entstanden- das obere entspricht mehr der Realität, aber ich komme im Moment nicht an den Schalter meiner Tageslichtlampe, aber ich denke, ihr seht, was ich mit den Unterschieden meine.

Die Längslinien sind übrigens keine Webfehler, sondern darauf zurückzuführen, dass ich mich zwischen zwei Webblattstärken nicht entscheiden konnte :) - die verschwinden beim Waschen.

Leinwandbindung ist für dieses Gewebe übrigens nicht nur schön, sondern hilft mir gerade auch überhaupt weben zu können.
Allerdings muss ich dafür immer erst mal sorgfältig meinen Fuß unter den Webstuhl basteln :D

Das ist auch der Grund, warum ihr diesmal nur Handybilder bekommt -die Kamera liegt oben.

In vier Tagen darf ich diese Schiene gegen einen Designerschuh tauschen, der mich dann noch 12-14 Wochen bei zunehmender Belastung begleiten wird. Damit wird der Alltag schon deutlich einfacher werden. Im Moment muss ich meinen Mann ziemlich hin und herscheuchen, aber er macht das ganz hervorragend - vielleicht gewöhne ich mich ja auch daran :)

Liebe Grüße,

Anne

Dienstag, 22. Dezember 2015

Jahreswechselgedanken - aber nur zufällig

Hallo zusammen,

am letzten Donnerstag wurde ich am Fuß operiert. Eine Versteifung des unteren Sprunggelenkes, wird mich bewegungsmäßig für längere Zeit aus dem Verkehr ziehen. Spinnen geht jetzt auch nur elektrisch und auf den Webstuhl habe ich vorher noch ein großes Projekt in Leinwandbindung aufgezogen, für das ich nur den linken Fuß brauche.

Eine solche Operation entschleunigt sehr. Hinzu kommt, dass ich direkt vor der OP noch eine richtig heftige Seitenstrangangina mit hohem Fieber hatte, die mich noch richtig umgehauen hat (deshalb wurde auch die OP verschoben) - insgesamt viel Zeit zum ruhig werden und nachdenken. Deshalb gibt es jetzt auch Jahreswechselgedanken, aber der Einschnitt ist weniger das wechselnde Jahr, als der Schnitt in den Fuß :)

Ich mochte das letzte Jahr - sehr sogar, aber das bedeutet natürlich nicht, dass das nächste nicht noch besser werden darf.

Die OP am Fuß macht mich sehr glücklich. Ich werde in den nächsten Monaten das Gehen neu lernen und dabei mobiler werden, als ich es seit ca 15 Jahren war. Das wird sich mit Sicherheit auf meine Freizeit auswirken. Zunächst brauche ich die Zeit für das Training und dann werde ich im Sommer mit Sicherheit jede Chance zum Wandern nutzen - etwas, das ich früher mit Leidenschaft gemacht habe und das mit zunehmenden Fußproblemen schleichend immer weniger wurde.

Zunehmende Mobilität gewinne ich natürlich auch mit weiter sinkendem Gewicht. Dazu habe ich letztens ein Buch gelesen, in dem mich ein Satz umgehauen hat. Ich kann es nicht wörtlich zitieren, aber es ging darum, dass man nicht erst am Ziel ist, wenn die Kleidergröße stimmt, sondern wenn man einen Weg gefunden hat, mit dem sich das Gewicht normalisiert, ohne dass man sich fragt, wann die Diät zu Ende ist.
Das war toll - ich habe direkt gemerkt, wie richtig das ist und habe mich damit auch wirklich angekommen gefühlt.
Das hat Einfluss auf das Projekt, das ich euch vorgestellt habe und auf dessen Weg ich euch ja mitnehmen möchte. Ich werde nun ganz bewusst nicht nur für eine eventuelle Zielgröße nähen, sondern viel mehr Kleidung machen, die mich auf dem Weg begleitet - und wenn das dann für ein Kleidungsstück nur ein paar Monate sind, dann ist das halt so - ich kann es trotzdem in der Zeit genießen und dann ziehen lassen.
Dazu ist mir auch noch eine Idee gekommen, die mir sehr gut gefällt - ich werde in Zukunft immer mal wieder hier Kleidungsstücke einstellen, die ich selbst gemacht habe und die mir nicht mehr passen. Dann können sich die melden, die denken, dass sie ihnen oder einer Freundin passen könnten und dann werde ich sie verlosen - was haltet ihr von der Idee? Ich stelle mir gerade lustig vor, dass ich vielleicht dann hier mal etwas Neues vorstelle und sich schon mal jemand denkt, dass er das später gerne bekommen würde :)

Gleichzeitig geht die Arbeit weiter - wie im letzten Jahr gibt es sehr viel Arbeit und dabei sehr viele spannende Projekte und die Grenze zwischen Arbeit und Freizeit wird weiter fließend, einfach weil das, was ich da mache, mich glücklich macht.
Natürlich wird damit die Zeit für Handarbeiten nicht gerade mehr, aber gerade deshalb habe ich mir überlegt, dass ich mir in Zukunft mit dem Samstag Vormittag einen festen Termin setze, an dem ich nähe. Das mache ich nämlich selten noch nach der Arbeit - da raffe ich mich nicht mehr auf, in mein Zimmer zu gehen, sondern bleibe lieber im Wohnzimmer bei meinem Mann.
Der Samstag Vormittag eignet sich aber super und da werde ich dann systematisch nähen. Das bedeutet erst einmal auch wirklich üben. Ich habe ja inzwischen einiges gemacht, aber ich habe für mich das Gefühl, dass ich erst dann mit dem Nähen wirklich zufrieden sein werde, wenn ich es systematisch erlernt habe. Ich schaue daher in meiner Auszeit jetzt brav Kurse bei Makerist und erarbeite mir ein Übungsprogramm. Damit starte ich dann, sobald der Fuß das zulässt. Ich weiß noch nicht, wann das sein wird, denn auch wenn ich in zwei Wochen schrittweise in die Belastung einsteigen werde, muss ich dann einen futuristischen Stiefel tragen, mit dem ich definitiv kein Gaspedal betätigen kann - mal schauen, ob ich, wenn ich nicht laufe, auch ohne den sein darf - dann ginge es ja.
Keine Angst - mit den Übungen quäle ich euch dann nicht - ich habe schon vor auch Nähprojekte umzusetzen. Immerhin liegen hier auch noch Stoffe für Weihnachtsgeschenke, die ich nicht mehr umsetzen konnte und für die es dann nur Gutscheine gibt...

Nach diesem Roman bleibt mir noch, allen, die durchgehalten haben (aber den anderen auch) ruhige und fröhliche Weihnachtstage und einen guten Übergang in ein prächtiges Neues Jahr zu wünschen.

Liebe Grüße,

Anne




Donnerstag, 10. Dezember 2015

Kopfkleiderschrank

Moin Zusammen,

heute mal ein Beitrag ohne Bilder - es geht nämlich um Bilder im Kopf...

Ich folge dem Blog crafteln von Meike Rensch-Bergner (ja - schon vor geschickt eingefädelt ;)) und habe mir auch ihr Buch Nählust statt Shoppingfrust gekauft. Daraus habe ich den Begriff des Kopfkleiderschrankes, der bei mir ganze Gedankenfluten ausgelöst hat.

Ihre Idee ist, dass jede/r eine Vorstellung im Kopf hat, was sie tragen möchte und dass man sich das klar machen soll, wenn man seine Garderobe plant.

Stimmt - ich hatte Kleidung im Kopf und dachte mir, dass der Teil der Einfachste wäre, aber das ist er tatsächlich nicht.
In meinem Kopf ist sehr viel Sissy - weite, lange Kleider - viel Schwingendes.

Der nächste Schritt sollte für dann eigentlich sein zu überlegen, wie ich das in eine alltagstaugliche Garderobe überführen könnte, aber da setzte das Problem ein - nicht, dass das nicht möglich gewesen wäre, aber ich merkte, dass ich das gar nicht mehr bin - in meinem Kopf sind die Klein-Mädchen-Kleiderträume, die ich nie ausleben konnte, da ich schon als Kind dick war. Vielleicht nähe ich mir da mal was für zu Hause, aber mein zukünftiger Kleiderschrank soll so nicht aussehen.

Also bin ich noch auf der Suche - und bin unschlüssiger denn je. Ich hatte hier vor einiger Zeit schon geschrieben, dass ich auf jeden Fall gerne Dinge mit Westen drüber trage - da merke ich jetzt auch, dass das gar nicht unbedingt stimmt, sondern eher der Verhüllungstaktik geschuldet war, auch wenn ich das tatsächlich gar nicht so empfunden habe.
Ähnlich bei Röcken - auch wenn ich meine weiten langen Röcke noch immer mag - ich liebe meinen neuen engen, langen Cordrock.

Ich denke, ich muss mich da noch herantasten und abwarten, was sich entwickelt - gut, dass ich ohnehin erst einmal noch üben wollte. Ich denke aber auch, dass ich schon für mich nähen werde, bevor ich mich bei einem Gewicht stabilisiere. Spätestens für den Sommer soll es mindestens ein Sommerkleid geben. Das bringt mich nämlich dazu, mich mit meinem Körper auseinanderzusetzen und genauer hinzusehen. Ich habe inzwischen erkannt, dass das für mich ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur "perfekten" Garderobe ist.

Im Kopf habe ich das alles noch lange nicht, obwohl ich das sehr gerne behaupten würde - ich plane doch so gerne - aber so lerne ich, dass ich genau hinschauen muss. Das finde ich inzwischen auch richtig gut, denn ich merke schon, dass ich nicht in jedem Moment mit meiner Veränderung mitkomme und hinschauen hilft auf jeden Fall.

Ich denke, dass ich mir im Frühjahr eine verstellbare Schneiderpuppe gönnen werde - ich habe eine gefunden, die von 42-50 geht. Da wird auf jeden Fall mein finales Maß dabei sein und dann kann ich mich vielleicht auch mit drapieren einer Vorstellung annähern.

Wie geht es euch damit? Stimmt euer Kopfkleiderschrank mit eurer Garderobe überein? Wo macht ihr Kompromisse, wisst ihr überhaupt, was ihr tragen wollt - also wenn es genau das gäbe, was ihr wolltet? Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir dazu etwas schreibt - ich finde das super spannend!
Liebe Grüße,

Anne

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Überlänge ;)

Nachdem ich mich eigentlich schon im letzten Jahr gut mit Loops ausgestattet wähnte, habe ich jetzt eine Begeisterung für überlange Loops entdeckt - die müssen natürlich auch noch genadelt werden....


Ich liebe es damit zu spielen und ihn immer wieder anders zu wickeln. Das Garn ist übrigens der Rest von dem Röllchengarn, das ich damals für den Swirl gemacht habe - vielleicht erinnert sich ja noch jemand.

Liebe Grüße,

Anne

Sonntag, 29. November 2015

Blick ins Wollregal

Hallihallo,

heute nehme ich euch mit zu einem Blick in mein Wollregal. Ich habe meine "gesammelten Werke" aufgeräumt und sortiert. Dazu musste ich auch wieder eine Menge Stränge wickeln - mein  Plan, dies immer sofort zu machen, klappt irgendwie nicht....

Eigentlich wollte ich die Wolle nach Projekten sortieren. Das klappt aber nur teilweise - zum Einen natürlich, weil ich mir nicht immer schlüssig gib, zum Anderen aber auch, weil es sehr, sehr viel Wolle gibt, die ich "irgendwie mit schwarz" verarbeiten möchte - ich muss noch mehr schwarz spinnen, als mir auch nur ansatzweise lieb sein kann....

Ein Projekt, für das ich genug Wolle habe, ist eine Kombination aus schwarz und gritzegrün:

Ich habe mir übrigens für die Wollfotos richtig viel Mühe mit dem Licht gegeben, aber irgendwie ist das im Winter einfach schwieriger - ich habe sogar eine Tageslichtlampe genutzt *seuftz* - zurück zur Wolle.
Hier habe ich bereits ein weiteres Tokyo-Tuch auf der Nadel, das einfarbig grün wird. Dazu wird es einen schwarzen Rock mit einem grünen Keil geben. Dazu brauche ich natürlich einiges mehr, als hier abgebildet, aber das wollte ich nur nicht komplett stapeln.

Angefangen habe ich eine versprochene Tunika in Wasserfarben. Da ich das auch sehr gerne mag, spinne ich gerade direkt das Material für zwei Tunikas, für die ich den Stoff am Stück weben werde.


Eine weitere Tunika will ich mal wieder nach der Anleitung "Gipfeltunika" von ricolina stricken. Ich denke, dass das Material reichen sollte. es ist BFL mit Banane, die ich vor einiger Zeit bei Regina mit Indigo gefärbt habe:
Geplant ist auch noch ein Kuschelloop - da mag ich Moment zunehmend länger werdende. Einen habe ich schon fertig, aber da muss ich noch fotografieren. Ich denke, dass das Spiralgarn eine schöne Struktur geben wird - sorry, dass das Bild unscharf ist, es trifft aber die Farbe am besten.
Bei dem folgenden Garn weiß ich noch nicht genau, was ich daraus machen werde. Ich mag die Farben gerne zusammen, aber die Kombination steht mir leider nicht so wirklich....

In einem Sammelprojekt spinne ich graue Corriedale, die ich von Spinnertundgewollt habe. Die Wolle ist ein Traum. Zum Glück habe ich da eine Großbestellung gemacht und spinne jetzt einfach eine große Menge dünn aus, die ich dann projektbezogen färben werde.
Ein paar ausgefallene Garne habe ich auch, für die ich auch schon Vorstellungen habe, aber dafür muss ich noch etwas experimentieren- Grundsätzlich werden es wohl Webprojekte mit Eyecatchern.

Eine Ecke mit Kaufgarn befindet sich auch in meinem Regal - es ist dünnes Leinen, das ich zu einem Stoff verweben will, dessen Verwendung aber noch offen ist.
Und last, but not least, will ich euch auch noch mein Wollregal in Gänze zeigen.


Ich glaube - mir wird so schnell nicht langweilig :)

Liebe Grüße,

Anne

Samstag, 21. November 2015

Tücher gehen immer

Moin!

Manchmal mache ich es mir gerne einfach - wenn es um die Frage geht, wie die zukünftige  Garderobe bestückt sein soll, ist eines klar - Tücher und Schals werden eine Rolle spielen.

Heute zeige ich euch ein Tuch, das es mir im Original der Anleitung so sehr angetan hat, dass ich tatsächlich sogar das Originalgarn verwendet habe. Es ist das Tuch Tokyo und ich mag es sehr, sehr gerne.

Groß kuschelig und klare Linien - ich finde es wirklich wunderschön!

Deshalb habe ich auch direkt noch ein zweites genadelt:

Hier habe ich selbst gefärbt, es war allerdings ein gekauftes Färbegarn.

Ein drittes Tokyo-Tuch ist schon auf der Nadel - diesmal in einer Farbe. Das wird Teil eines größeren Projektes, weil es dazu einen Rock mit einem Highlight in der Farbe des Tuches geben wird - aber dazu später mehr.
Für ein viertes muss ich noch die Wolle spinnen - meine Cousine wünscht sich ein Exemplar in wollweiß - ihr seht, mir wird nicht langweilig.

Jetzt gehe ich aber erst mal in mein Wollzimmer und sortiere Wolle -ich habe in den letzten Tagen viel gewickelt und will jetzt nach geplanten Projekten sortieren- davon wird es dann auch noch Bilder geben.

Liebe Grüße,

Anne

Samstag, 31. Oktober 2015

Ich melde mich zurück - mit einem neuen Projekt

Hallo ihr Lieben,

da bin ich wieder und ich habe wieder sehr viel Lust zum Bloggen. Mehr Zeit für Handarbeiten habe ich nicht wirklich, aber dafür ein Projekt, das auch einiges an Planung erfordert und daran möchte ich euch teilhaben lassen - vielleicht findet ihr das auch spannend - die Entwicklung einer vollständig neuen Garderobe. Ich verfolge ein solches Thema im Hobbyschneiderinnen Forum mit großer Spannung.

Ich habe lange überlegt, ob ich dieses Projekt öffentlich machen möchte, weil ich nicht möchte, dass das dann in eine falsche Richtung geht.
Wer hier schon länger liest und Bilder von mir kennt, kann sich vorstellen, worum es geht. Ich bin schon sehr lange sehr dick und das auch mit großer Zufriedenheit. Ich hatte einfach keine Lust mehr auf Diäten und auf Einschränkungen der Lebensqualität. Klar wäre ich lieber dünner, aber ich war nicht bereit den Preis zu zahlen und bin damit auch jetzt noch sehr einverstanden.
Was ich ganz fürchterlich finde, ist, dass es kaum einen Bereich des Lebens gibt, in dem man nicht mit Abnahme und Kalorien etc belämmert wird. Ich finde es völlig in Ordnung, sich zu dem Thema auszutauschen, aber dafür gibt es ja auch eine Menge Orte.

Inzwischen nehme ich ab - der einfache Grund dafür ist, dass ich durch körperliche Probleme, einen echten Verlust in der Lebensqualität empfunden habe und ich habe die Hoffnung, dass das mit sinkendem Gewicht besser wird. Zu meinem großen Glück empfinde ich dabei auch keine Einbußen in der Lebensqualität. So - das dazu - und Punkt :)

Was ich aber spannend finde ist, dass ich jetzt die Möglichkeit habe, mir eine vollständig neue Garderobe aufzubauen und ich möchte das diesmal sehr überlegt angehen. Langfristig möchte ich dahin kommen, dass ich fast keine Kleidung mehr kaufe. Ich habe einfach auch zunehmende Probleme mit der Bekleidungsindustrie. Das hat natürlich etwas mit den Fertigungsbedingungen zu tun, dass hat aber auch etwas damit zu tun, dass ich durch mein Leben mit der Wolle immer anspruchsvoller in der Realisierung eigener Vorstellungen geworden bin. Ich mag nicht die Kleidung kaufen, die einfach da ist, ich mag selbst gestalten.
Das schlägt sich schon in so einfachen Dingen nieder, dass ich, wenn ich beispielsweise ein Tuch in einer auffälligen Farbe stricke (das habe ich nämlich gerade auf den Nadeln) etwas Garn übrig behalte, um einen Rock mit einem entsprechenden Highlight zu gestalten und vielleicht sogar noch ein zweites Teil, damit die Sachen dann optimal zusammenpassen.

Ich möchte euch hier an meinen Planungen und an meinen Umsetzungen teilhaben lassen - ich freue mich auch über Ideen und Anregungen!

Das ist ein großes Vorhaben, was schon bei der simplen Frage schwierig wird, in welcher Größe ich jetzt werkeln werde.
Ich werde mir immer mal wieder auch etwas für "auf dem Weg" machen, aber vor allem möchte ich an meiner späteren Garderobe arbeiten.
Nun kenne ich mich schon ein paar Jährchen und habe mich jetzt für die begründete Vermutung entschieden, dass so eine 46 eine wahrscheinliche Größe sein könnte - drüber bin ich weiterhin zu schwer für meinen Fuß, darunter dürfte krampfig werden. Sollte das doch passieren, so doch zumindest so langsam, dass sich die 46 auf jeden Fall lohnt. Davon bin ich natürlich noch weit entfernt - wundert euch also bitte nicht, wenn es in Zukunft eine Menge Bilder ohne mich in der Klamotte geben wird :)



Einsteigen werde ich mit einem Rock. Hier habe ich mal die Swingtechnik von "Magische Maschen" ausprobiert. Das gefällt mir recht gut. Allerdings ist der Spitzenrand für mich zu viel "Geschnörkel" - ich denke den werde ich noch mit der Overlock zurechtstutzen. Das ist auch etwas, was ich ausprobieren musste, weil ich es mir nach dem Bild für mich vorstellen konnte.
Der Bund muss auch noch umgenäht werden, aber dafür muss ich erst noch das notwendige Gummiband besorgen. Zu dem Rock werde ich ein schlichtes Oberteil tragen und ich muss mir noch etwas aus dem Rest des Garnes für den Hals überlegen.
Das ist übrigens ein Kaufgarn aus Baumwolle und Poly, da ich zum Probieren der Swingtechnik nicht direkt selbstgesponnenes Garn verwenden wollte.
Die zu entfernenden Zipfel leiten zu dem Eigentlichen über:

Eine Frage des Stils
In den meisten Phasen des Lebens hat das, was halt da war, meinen Stil bestimmt. Das hat sich schon länger geändert und es wird natürlich noch spannender bei einer kleineren Größe.
Ein paar Dinge sind schon klar
1) Ich mag gerne das Meiste schlicht mit einem Hingucker kombiniert - das bedeutet beispielsweise, dass ich zu dem Sanduhrrock ein schlichtes Oberteil brauche.
2) Ich werde mit Sicherheit jetzt erst mal nicht körperbetont arbeiten, weil ich natürlich nicht weiß, wie sich meine Figur entwickelt. Körperbetont steht aber durchaus auf dem Programm. Wenn ich merke, dass ich halte, werde ich mir eine Schneiderpuppe mit meinen Maßen kaufen - ich bin im Prinzip nämlich nicht der "Versteckter-Typ"
3) Zum Glück trage ich gerne Jacken - zum Glück deshalb, weil die sich ja recht gut über ein Größenspektrum tragen lassen - gleiches gilt für Tücher.
4) Ich möchte mit den Möglichkeiten spielen, die ich als Selber-Macherin habe. Das bedeutet, dass Teile in verschiedener Form zueinander passen sollen - das muss ich schon beim Spinnen berücksichtigen, weil ich immer Material für das eigentlich geplante Stück, aber dann noch mehr Material für Kombi-Teile brauche. Da kann dann auch mal eine Jacke zu zwei verschiedenen Röcken passen, weil ich beispielsweise in eine schwarze Jacke einen grünen und einen blauen Streifen einarbeite und der eine Rock dann blau und der andere grün ist oder entsprechende Elemente hat.
5) Ich liebe Kleider und Röcke - Kleider mag ich bei meiner Figur im Moment nicht, weiß aber, dass ich sie bei 46 traumhaft finden werde - von daher werde ich mich da austoben. Röcke in der einfachsten Form haben wiederum den Vorteil leicht anpassbar zu sein.

So - das soll für heute reichen.
In Zukunft wird es mehr Beiträge in dieser Rubrik geben. Ich werde tatsächlich meine Handarbeitszeit ziemlich weitgehend auf mich selbst fokussieren - natürlich - ich wäre nicht ich, wenn es anders wäre - mit ganz vielen Ausnahmen - da habe ich auch noch einiges aus den letzten Wochen zu zeigen :)

Liebe Grüße,

Anne

Mittwoch, 2. September 2015

Blogpause

Hallo ihr Lieben,

irgendwie bin ich ungeplant hineingeschlittert und bemerke sie, wo ich mittendrin bin - die Blogpause.

In meinem Leben passiert gerade ziemlich viel - ich arbeite sehr, sehr viel und genieße es sehr. Ich kann dort umsetzen, was ich mir erträumt habe und so ist es zwar anstrengend, aber sehr befriedigend.

Natürlich spielen die Handarbeiten noch immer eine Rolle - ohne kann ich gar nicht :) - aber ich finde keine Zeit, um große Ideen umzusetzen. Und auch wenn einige Dinge fertig geworden sind, fehlt der Antrieb sie zu fotografieren und zu zeigen.
Ich denke, ich brauche wohl wirklich eine Blogpause - ich komme auf jeden Fall zurück und ich werde auch weiter bei euch lesen.

Ich hoffe, ihr bleibt mir erhalten :)

Liebe Grüße,

Anne

Mittwoch, 26. August 2015

und wieder verschenkt!

Moin zusammen,

ich durfte vor einiger Zeit an einem Teststrick teilnehmen. Es ging um dieses Tuch wooden und mir war direkt klar, dass ich es für meine Cousine stricken würde.

Das Tuch ist in Holz und Borke unterteilt. Das Holz ist herrlich für mich Dumpfstrickerin, bei der Borke gilt es etwas aufzupassen, aber schwierig ist es nicht. Ich mag die Struktur sehr und es fällt auch toll auf den Schultern.

Liebe Grüße,

Anne




Montag, 24. August 2015

Endlich verschenkt

Hallo zusammen,

endlich konnte ich zwei Röcke für zwei kleine Mädchen verschenken und nun auch die Bilder zeigen. Eines der Mädchen ist mein Patenkind, das andere seine Zwillingsschwester.

Es hat riesigen Spaß gemacht, die Röcke zu nähen - ich habe sogar eine kleine Verzierung angebracht. Dafür brauche ich schon Kinder, um das zu machen, weil ich für mich eher ein schnörkelfreier Mensch bin. Die Stoffe haben mir direkt sehr gut gefallen - ich finde sie sehr geeignet für kleine Mädchen, ohne dabei kitschig zu sein.


Liebe Grüße,

Anne





Montag, 10. August 2015

Auch im Sommer gehen Schals

Moin zusammen,

ich mag Herausforderungen. Deshalb habe ich auch Spaß daran, Gutscheine für Schals zu verschenken. Die Beschenkten dürfen sich dann wünschen, wie der Schal aussehen soll - erfreulicherweise mögen das auch die Beschenkten und so ist es eine win- win Situation.

Da gab es inzwischen schon einige Wünsche, die ich nicht ganz einfach umzusetzen fand. Diesmal sollten die Farben von Blau zu schwarz gehen.
Das hat mir viel Spaß gemacht und gefällt mir sehr gut, obwohl ich die Kombination von selbst nicht angegangen wäre.

Dörte* war übrigens zickig - sie meinte, dass das ein Männerschal sei und sie sei eine Dame und wolle nicht damit fotografiert werden.

Liebe Grüße,

Anne


* Dörte ist meine Büste :)

Samstag, 25. Juli 2015

Geschmackswechselgarn

Hallihallo,

ich habe ein ganz seltsames Garn gesponnen - es ging schon mit dem Kammzug los - mal mochte ich ihn, mal nicht - das hat ständig gewechselt. Dann habe ich mich endlich entschieden ihn zu verspinnen und dabei ist es noch schlimmer geworden - die Schwankung liegt jetzt zwischen "ist ja fürchterlich" und "mag ich echt gerne"- tja -so liegt es jetzt im Regal und wartet darauf eine Bestimmung zu finden.

Liebe Grüße,

Anne


Donnerstag, 16. Juli 2015

Luxus pur

Hallo miteinander,

nach einer wilden Zeit des Ausprobierens, gönne ich mir bei Fasern inzwischen selten die Luxusvarianten. Meist ist meine Zielrichtung die Bekleidung und dafür finde ich, dass sich die ganz teuren Fasern nicht so wirklich lohnen.
Natürlich ist das auch manchmal schade, weil sie natürlich auf der anderen Seide besondere Freude beim Verspinnen machen.

Die liebe Tanja von spinnertundgewollt hat mir bei einem Besuch eine große Freude gemacht und selbstgefärbte Luxusfasern mitgebracht - Seide, Babykamel und alles, was das Luxusherz begehrt.
Ich habe es mit Genuss versponnen :)
Anfangs hatte ich an ganz dünnes Verspinnen gedacht, mich dann aber dagegen entschieden, weil die Mischung das nicht so gerne wollte und wer wäre ich, so einer Mischung zu widersprechen? ;)

Liebe Grüße,

Anne




Mittwoch, 8. Juli 2015

Röcke

Hallo zusammen,

nachdem ich vorgestern ein nachträgliches Geburtstagsgeschenk übergeben konnte, kann ich jetzt auch die Bilder zeigen.

Ich habe mich sehr gefreut, als sich meine Freundin einen von mir genähten Rock wünschte. Zum Geburtstag durfte sie dann erst mal Schnittmuster aussuchen und Stoffvorgaben machen und ich habe das dann umgesetzt.

 Es war mein bislang aufwändigstes Projekt, da es eine Passe gibt
 und auch einen Reißverschluss - der ist noch nicht perfekt, aber doch schon ganz ok :)
 Ich muss aber auch sagen, dass ich, bevor ich den Rock für die Freundin begonnen habe, erst mla einen zur Probe genäht habe - trotzdem sind mir beim Endprodukt neue Fehler eingefallen, die ich noch machen konnte :)
Aber gut - so ist das eben und langsam aber sicher wird es besser...

Liebe Grüße,

Anne

Samstag, 4. Juli 2015

Was machst du bei der Hitze?

Moin zusammen,

ist das auch die Frage, die ihr im Moment am häufigsten hört?

Ich dachte mir, ich zeige hier mal, was ich gestern gemacht habe.

Übrigens finde ich es toll, dass wir Sommer haben - so richtig Sommer! Erstaunlicherweise komme ich auch wesentlich besser mit der Sonne klar, als vor ein paar Jahren.

Aber zurück zu gestern...

 Gestern habe ich eine Tasche genäht und im Plantschbecken gesessen - es war ein guter Tag :)
Das Becken haben wir letztes Jahr für uns besuchende Kinder angeschafft. Da haben wir entdeckt, dass es auch für uns eine echte Bereicherung ist, da es ziemlich groß ist. Gestern haben wir dann nicht mehr Kinder aus Ausrede benutzt, sondern es direkt für uns aufgebaut - kaltes Wasser und Buch sind einfach eine unschlagbare Kombination!

Die Tasche habe ich für eine liebe Freundin genäht, die irgendwann mal meinte, sie hätte gerne eien Tasche aus amerikanischen Fahnenstoff. Ist ja jetzt so nicht meins, aber ich muss gestehen, dass mir die Tasche selbst doch gut gefällt.

Sie hat auch eine Innentasche mit Reißverschluss. Das finde ich bei offenen Taschen immer wichtig, damit man doch auch einen Geldbeutel dabei haben kann.

So eine Tasche habe ich auch schon für mich genäht:


 Für mich habe ich einen grünen Cordstoff gewählt. Und dann hat auch ein Stoff endlich Verwendung gefunden, den ich superschön finde, aber der nicht so wirklich zu mir passt. Deshalb habe ich ihn hier in der Innentasche versteckt - so freue ich mich darüber und laufe dennoch nicht geblümt herum - obwohl ich gestehen muss, dass ich doch schon überlege, mir daraus auch etwas offensichtlicheres zu machen...
Den Schnitt für die Tasche habe ich bei dawanda von Trash Monstranz gekauft. Der Schnitt ist super und auch toll erklärt - einzig einen Hinweis darauf, dass man die Nähreihenfolge bei festen Stoffen etwas ändern muss, wäre schön gewesen. Gut, ich gebe zu, dass man wirklich selbst auf die Idee kommen kann, dass sich die feste Innentasche nicht durch den Hänger quetschen lässt, aber dazu war ich bei der Hitze dann doch nicht in der Lage und musste trennen...

Ich bin sicher, dass noch mehr von diesen Taschen entstehen werden. Sie sind einfach zu nähen, gefallen mir vom Schnitt her sehr gut und lassen sich mit Sicherheit auch sehr gut mit selbstgewebten Stoffen realisieren.

Liebe Grüße,

Anne

Donnerstag, 2. Juli 2015

diesmal rot

Moin zusammen,

ich habe schon lange keinen Swirl mehr gezeigt ;)

Diesmal ist er rot und der bislang kleinste aus der Reihe. Ich werde ihn am Samstag übergeben und vorher wird die zu Beschenkende wohl nicht mehr hier lesen :)

Er gefällt mir besonders gut, weil ich die Färbung wirklich sehr gerne mag. Es ist graue Corridale, die ich mit Jacquard russet rot gefärbt habe.

Liebe Grüße,

Anne

sorry - Bilderflut...






Mittwoch, 1. Juli 2015

TubeHeads auf Englisch

Hallo zusammen,

ich hatte euch ja schon mal die Puppenserie vorgestellt, an der mein Mann arbeitet und für die ich die Kostüme genäht habe. Jetzt gibt es eine Spezial-Folge auf Englisch und da ich weiß, dass hier auch Menschen aus anderen Ländern schauen, will ich sie hier teilen.
Viel Spaß :)

Anne


Freitag, 26. Juni 2015

Seide

Ich tausche ja eigentlich immer gerne, aber manchmal tauscht man sich schon ganz besondere Schätze ein und so habe ich von der lieben Frilufa handgefärbte Tussahseide bekommen. Mein Glück war, dass sie - obwohl sie die Farben selbst liebt - sie nicht spinnen mochte.
Es war wirklich nicht so entspannt sie zu spinnen, aber es hat dennoch viel Freude gemacht.


Für diese Färbung gefiel mir der zweifarbige Zwirn sehr gut - ich zwirne ja inzwischen mehr navajo als zweifädig...

Tja und nun habe ich diese wunderschöne Seide, aber schon während des Spinnens war klar, dass sie mich verlassen wird. Ich werde sie Frilufa zurückgeben - es ist einfach genau ihre Seide mit ihren Farben - und jetzt hoffe ich, dass sie hier nicht mehr liest, bevor ich sie in einer Stunde sehe :)

Liebe Grüße,

Anne